Sonntag, 30. März 2014

▸ 7 SACHEN SONNTAG // 36

Hallo! Zeit für die 7.
Mit Sonnenschein und T-Shirt-Wetter. Jippieh!

# 1
Meine abgesägten, vom Wegesrand geretteten Zweige
mit frischem Wasser versorgt.



# 2
Mit tatkräftiger Unterstützung den Balkon gestrichen.



# 3
Nach Ewigkeiten mal wieder auf Inliners gestanden, 
und auch gefahren. :-)




# 4
Sandelzeug vom Tisch geräumt. Weiß auch nicht warum das nie
im Sandkasten bleibt. 



# 5
Schnelles Abendessen. Mit eigenem Schnittlauch. yammi.




# 6
Zur gewohnten Zeit, trotz Zeitumstellung, die Hummeln ins
Bett gescheucht. Hat sich natürlich als sinnlos herausgestellt.



# 7
Sommermützenhäkelei geht wieder los. :-)


Ich freu mich so über das tolle Wetter. :-) Mal gucken, wie euer Sonntag war:


... Wer mitmachen will kann sich beim Grinsestern verlinken ...

Liebste Grüße

Freitag, 28. März 2014

▸ NOPPENKISSEN DIY


Guten Tag!

Ich komme heute mal mit einem DIY um die Ecke. Jippie *aufdieschulterklopf*. Eigentlich war das ja vor langer, langer Zeit mein Plan - also, einen DIY Blog zu starten, aber mein Alltag hat das nicht wirklich zugelassen. Das braucht doch ziemlich Aufwand und Planung, deshalb gibt es Anleitungen bei mir so selten. Und dann meist doch in geschröpfter Form. Ich hoffe trotzdem, dass ihr mit der folgenden Idee was anfangen könnt, ich bin nämlich ziemlich stolz auf mein erstes gestricktes Kissen und dachte mir, sowas kann jeder brauchen. :-)

Also, wer ein bisschen stricken kann, so wie ich, kriegt das hin. Ich hab mir das auch erst Anfang des Jahres ein wenig selbst beigebracht anhand von Videos im Netz. 

Zuerst sucht ihr euch ein Innenkissen aus, das ihr bestricken wollt und messt es aus. Hier müsst ihr entweder eine Maschenprobe machen, wovon ich nicht so wirklich Ahnung habe, oder so wie ich, die ersten beiden Reihen nach Gefühl probestricken und ans Kissen halten. :-) Ich habe bei einem 35 cm Kissen mit dickem Noodles-Stoff und 8mm Stricknadeln 25 Maschen aufgenommen. Vielleicht hilft euch das ein wenig.




Um diesen "Kraus-Look" zu schaffen, müsst ihr einfach auf Vorder- und Rückseite immer nur rechte Maschen stricken. Das ist die einfachste Strickart überhaupt.




Wenn ihr die erste Seite fertig gestrickt habt (bei mir waren es 25 Reihen à 25 Maschen), fangt ihr an die Noppen zu häkeln. Nun müsst ihr euch überlegen, ob ihr dicke Noppen wollt oder eher kleinere, so wie ich und wie viele natürlich auf eurer Strickstück sollen. Die Anleitung für die Noppen habe ich von hier. Ich habe sie ein wenig abgewandelt. Also statt 4 Luftmaschen zu Beginn habe ich mit 2 Luftmaschen begonnen und dann statt 4 Doppelstäbchen nur 3 normale Stäbchen in die erste Luftmasche gearbeitet, den Faden immer nur durch die ersten 2 Maschen zurückgezogen, so dass zum Schluss 4 Maschen auf der Nadel bleiben. Abgeschlossen wird die Noppe dann, indem man den Faden durch diese 4 Maschen auf einmal holt und dann noch eine Kettmasche häkelt. Fertig. 





Achso, schaut, dass ihr die Endfäden lang genug lasst, um später die Noppen problemlos auf die Strickreihen knoten zu können.




Ich habe die Noppen erstmal auf dem Kissen ausgelegt, dann die Maschen abgezählt, die zwischen den Noppen liegen sollen und die Fäden erstmal ohne Knoten durchgezogen, bis alles gepasst hat. Das ist ein wenig Gefriemel, aber da muss man dann halt durch. ;-)




Wenn das nun geschafft ist, muss noch die Rückseite für das Kissen gestrickt werden. Wer Ahnung vom Nähen hat, kann bestimmt toll die beiden Seiten zusammennähen, so dass das auch gut hält. Da ich aber immer noch meine gewonnene Nähmaschine hier unbenutzt stehen habe, musste ich mir was anderes für den Rand überlegen. Also dachte ich mir, wenn schon kitschig, dann richtig, und habe mich für einen hellrosa gehäkelten Rand entschieden. Ich mag auch diesen, wie nennt man das (?), "schlampigen" Look. Mit festem Topflappengarn hebt das auch bombenfest.




Fertig ist das Noppenkissen!




Ihr könnt übrigens auch alte T-Shirts & Co für solche Zwecke verwenden, das habe ich als nächstes vor. Die Noodles-Rolle aus dem Laden besteht ja auch aus übrig gebliebenen Textilien. Da sind der Kreatvität wieder mal keine Grenzen gesetzt. :-)

Ich hoffe, ihr könnt was damit anfangen und vielleicht ist das ja auch eine gute Ostergeschenkidee!

Achso, wer aber keine Lust hat zum Selbermachen, kann das gute Stück auch gerne in meinem Lädchen ergattern. :-)


Liebe Grüße



Mittwoch, 26. März 2014

▸ MY SKY # 39

Heute gibt es auch von mir wieder ein Himmelbild, hab ja jetzt ein Weilchen geschwänzt bzw. mich noch einer anderen kleinen Aktion hingegeben.

Aber dieses Bild muss ich euch zeigen. 

Der Kampf der Wolken vor unserem Fenster:




Bis bald, eure



Wer mitmachen will und seine Himmelsfotos nicht auf dem Pc verkümmern lassen möchte, kann jeden Mittwoch ein Bild vom Himmel (ohne spezielle Vorgaben) auf seinem Blog posten und beim Krümelmonster bei der Aktion my sky verlinken.

Sonntag, 23. März 2014

▸ 7 SACHEN SONNTAG // 35

Ein Sonntag aus dem Irrenhaus. Heute nur daheim und faul. :-)
Mit diversen Beschäftigungsideen für die Kids.


# 1
Tolle Bügelperlenschälchen nach dieser Anleitung hier gemacht.
Danke Papagena! :-)



# 2
Meine neuen Pflänzchen gepflegt.




# 3
Quatschbilder gemacht. Photobooth ist echt super
zur Eltern- Kinderbespaßung. 




# 4
Einen winzigen Teil dieser Ladung Bügelwäsche abgearbeitet.




# 5
Ein bißchen in der Küche gewurschtelt und ein paar schöne Kleinigkeiten
in den Vordergrund gerückt.




# 6
Mittendabei im Stikee-Wahn. Die sind aber auch irgendwie cool,
die Dinger.




# 7
Fotoshooting mit der Großen. Auch ne tolle Beschäftigungsmaßnahme.
Für mich unds Kind. :-)



Wie war denn euer Sonntag so?

... Wer mitmachen will kann sich beim Grinsestern verlinken ...


Freitag, 21. März 2014

▸ GUT, SO WIE ES IST.

Heute möchte ich mal ein bißchen über das Leben als Mama erzählen. 
Bzw über die Gründe, warum es gut ist, Kinder zu haben.

Manchmal frage ich mich nämlich schon selber, was ich mir dabei gedacht habe.

Meine zwei sind 4,5 Jahre auseinander. Für meine Große war es deshalb nicht so leicht, nach so einer langen Zeit als Hauptperson diesen kleinen Eindringling zu akzeptieren und es ist zeitweise wirklich anstrengend, vor allem jetzt wo der kleine Mister mitten in der Trotzphase steckt und sehr, sehr gerne seine große Schwester ärgert. Also mal gemütlich Hausaufgaben am Esstisch machen, wenn der Kleine zuhause ist, geht nicht wirklich oder so wie früher die ganze Wohnung mit Playmobil bebauen geht auch nur, wenn man nix dagegen hat, dass Bruderherz sich beliebig am Spielzeug bedient. Was natürlich nicht der Fall ist.

Es sind diese ständigen Reibereien, die einer Mama wirklich den letzten Nerv rauben können und warum z.B. bei mir immer der Kaffee kalt wird. :-) 

Es gibt Momente, da wundert man sich als Mama über die Dinge, die man so von sich gibt oder die Mittel, die man plötzlich nutzt um das Kind von etwas zu überzeugen. Ich sag nur „Kinder sind bestechlich!!!!“ :-) Ich lese sehr gerne Erziehungstipps von Jesper Juul, der z.B. auch sagt, Kinder müssen auf die Eltern hören, aber aus Respekt und Achtung und nicht, weil sie die Konsequenzen fürchten. Das würde ich sofort bestätigen. Und auch sehr gerne immer so hinkriegen, aber leider funktioniert das mit der Konsequenzandroherei manchmal einfach zu gut. Früher, bevor ich Kinder hatte, habe ich über Mamas, die ich so mit ihrem Nachwuchs diskutieren sah, immer gedacht: „Ohje, also bei uns läuft das mal anders“)! Wenn ich von Freunden gehört habe, die Balgen haben mit Filzstift ihre Möbel angemalt oder sämtliche Blüten aus den Blumentöpfen abgezupft etc., dachte ich mir immer ganz klar: „Ne, das würds bei mir nicht geben!“



UND JETZT? 
Mir klebt der Knet an den Socken, der Teppich meines Sohnes ist mit Filzstift verschönert, der neue Ikea-Kinderstuhl ist kaputt, weil er schon durch die Gegend flog, unser Esstisch ist verkritzelt und hat verschiedene Verschleißspuren durch Trommel und Schlagzeugspiele mit Messer und Gabel. Im Klo ist es üblich, dass ich regelmäßig in eine Überschwemmung trete. Die Kindertafel im Flur ist auch meistens nur so der Mittelpunkt der Zeichnungen. Schließlich bietet die frischgestrichene Wand vielmehr Möglichkeiten. Ach ja, und zerbröselte Kreide ist total cool, um große Flecken auf den Boden zu schmieren. Da ergeben sich künstlerische Freiheiten, ich sags euch. Scheiben ohne Kinderhandabdrücke gibt es hier auch nicht mehr (manchmal werden die Fenster auch abgeschleckt). Das sieht immer super aus, gerade jetzt, wo die Sonne so schön scheint.

Da könnte ich endlos weiter berichten. Vielleicht mach ich das jetzt auch ab und zu. Mein Blog als Ventil. :-)

Und ihr fragt euch jetzt sicher „Wollte die uns nicht eigentlich sagen, was sooo schön am Mamasein ist?“
Und alle ohne Kinder denken sich bestimmt „So, alles klar, das reicht. Mein Plan keine Kinder zu bekommen ist hiermit bestätigt!“



NEIN!!!! Jetzt kommt nämlich das große ABER.


Trotz der Reibereien und Diskussionen und dieser Momente des großen Fragezeichens „Wer sind diese zwei Wesen da an meinem Tisch und was wollen sie hier????“, ist es einfach schön. Punkt. 

Es ist schön zu sehen, wie die Kinder es lernen, sich so zu nehmen wie sie sind mit all den Macken und wie sie daran wachsen und auch gestärkt werden. 

Mittlerweile kann mein Kleiner es total gut akzeptieren, wenn die Große mal ihre Ruhe will. Und die Große kann immer besser verstehen, warum kleine Kinder in der Trotzphase manchmal einfach banane sind. 

Wenn sich ein Kind verletzt, ist das andere sofort zur Stelle zum Trösten. 

Wenn ich mit einem von beiden schimpfe, werde ich ganz schnell von dem anderen Kind zurechtgewiesen. 

Wenn morgens die Große zur Schule geht, gibt der Kleine ihr ein Bussi, sagt "Tschüss" und „Jetzt isse weg, die Maus“.

Wenn die Große manchmal mitkommt zum Kindergarten, fällt ihr der Bruder freudestrahlend in die Arme. 

Am Wochenende liegen beide oft noch kuschelnd zusammen im Bett und genießen die stressfreie Ruhe ohne Kindi und Schule.

Wenn die Große sagt, "Ich hab Durst" oder "Ich brauch ein Tempo", dann rennt der kleine Spatz los und tut was er kann. 

Wenn der Trotzkopf mich manchmal in den Wahnsinn treibt, dann greift die Große ein und schafft mit ruhiger und tooootal verständnisvoller Stimme plötzlich, dass er sich beruhigt und sich quasi über mich bei seiner großen Schwester ausschimpft. (Pädagogisch hat er es in solchen Momenten eigentlich selten verdient, Verständnis zu ernten, aber mir geht dann trotzdem das Herz auf).

Ich bekomme oft rührend schön gemalte Bilder und neuerdings auch Briefe in Schreibschrift, auf denen die liebevollsten Liebeserklärungen stehen. Einfach so. Ohne, das Kind was dafür möchte! 

Wenn ich meinen Kleinen in den Arm nehme, sagt er von ganz alleine „Mama, ich hab dich soooo lieb“ oder „Meine liebste Mama“.

Ich kriege in Momenten, wo hier alles schnell und zackzack gehen muss einfach mal ein Bussi auf die Stirn gedrückt. Wortlos.

Und dann frage ich mich, wie konnte ich jemals ohne die beiden? Es gibt nix Besseres.



Also, was ich damit sagen möchte:

MACHT KINDER! ES MACHT SPASS! (Also nicht nur das Machen sondern auch das Haben) -grins-
Ohne ist es ruhiger und viel besser für die Nerven und das Herz. 

ABER LANGWEILIG!!!


Erzählt mir doch mal wie das bei euch so ist! 

Ein schönes WE wünsche ich euch!

Bis bald, eure

Dienstag, 18. März 2014

▸ HELDEN DES ALLTAGS - NO. 2

Hallo, ihr Lieben!

Heute bin ich wieder dabei bei den Helden des Alltags von Ninotschka. Das können Gegenstände, Personen oder andere Dinge sein, die einem den Alltag bereichern, an denen man immer wieder erkennt, wie schön man es hat oder die Erinnerungen hervorrufen und einem ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. 


Bei mir ist es heute wieder etwas ganz Lapidares – vom großen Schweden (soll jetzt keine Schleichwerbung sein), über das ich mich in meinem Küchenchaos immer wieder freue. Dieses Ding ist unentbehrlich und sieht immer irgendwie schick aus, auch wenn der Rest im Tumult versinkt. Und das Coole sind die Dosen mit Magnet und transparentem Deckel, die man sich selbst gestalten kann. Außerdem ist das eins der Stücke, das schon seit unserem Einzug Daseinsberechtigung hat, was hier keinesfalls für viele Dinge gilt. Ab und zu denke ich dadurch auch an diese Umzugszeit zurück, zu der wir gleichzeitig unsere Hochzeitsparty im eigenen Hof planten. Mann, waren wir da durch. Aber schön wars auch. 

Mal gucken, was es heute noch für Helden gibt.

Eure


Sonntag, 16. März 2014

▸ 7 SACHEN SONNTAG // 34


# 1
Gestrickt.


# 2
Zum ungefähr 1023. mal am Blogdesign geschraubt. Entschuldigung.



# 3
Einen "Liebesbrief" erhalten. Leute, macht Kinder! Es lohnt sich. :-)



# 4
Geschenk verpackt.



# 5
Geburtstagsköstlichkeiten gemampft.



# 6
Das süsseste Geschöpf dieser Erde geknuddelt.



# 7
Mit dem kleinen "Coolen" gespielt. :-)



Ich hoffe ihr hattet auch einen schönen Sonntag! Ich geh mal gucken...

... Wer mitmachen will kann sich beim Grinsestern verlinken ...


Freitag, 14. März 2014

▸ Bunte Freebies zum Verschenken/Verschicken/Feiern.

Mein Frühlingsfieber ebbt nicht ab. Und da ich ja schon lange nix Brauchbares mehr für meine Leser geliefert habe, gibts heute mal wieder Freebies zum selber ausdrucken. (*klick*) Einfach ein paar Anhänger/Etiketten oder wie auch immer ihr sie verwenden wollt. Etwas kitschig und bunt, so wie ichs gerne mag. :-) Ich hoffe ihr auch. Diesmal gibt es sogar ein paar Bildchen als Anregung ... ja, ich mach mich langsam, grins.







Und, wer Lust hat, kann in meinem Shop noch diese "Wunschkarte" ergattern:



So habt ihr gleich etwas zum Füllen für eure Umschläge oder zum Geschenke dekorieren. Da bleiben hoffentlich keine Wünsche mehr offen.

Hier noch das Bild zum Ausdrucken, falls es mit dem Link oben (dort müsste die Auflösung zum Drucken besser sein) nicht klappt:






Ganz liebe Grüße

Donnerstag, 13. März 2014

▸ "Glimpses of spring".

Das Thema Frühling war in letzter Zeit hier auf meinem Blog ja schon öfter Thema ( *klick* oder *klick* oder *klick*). Aber von Frühlingsgefühlen kann ich einfach nicht genug kriegen. Und da hat jetzt die liebe Joanna vom Blog "Liebesbotschaft" auch noch dazu aufgerufen, die eigene Frühlingsinspiration festzuhalten und zu zeigen. Da kann ich natürlich nicht widerstehen! Erstens, weils mir Spass macht und ich in der letzten Zeit eh dauernd rumrenne und mich darüber freue, dass man jetzt wieder so tolle Motive vor die Linse kriegt, und zweitens, weil ich natürlich hoffe, dass noch der ein oder andere ihrer vielen Leser sich hierher zu mir verirrt. :-)

Das Gefühl des Frühlings bescheren mir viele Dinge und Momente - ich konnte mich jetzt garnicht festlegen, was für mich DIE EINE bestimmte Frühlingsinspiration ist. Da sprudelt gleich so einiges in meinem Kopf, deshalb habe ich einfach ein paar Fotos zusammengestellt, die im Frühling entstanden sind und für mich absolut das übertragen, was ihn ausmacht. Ich hoffe, das gilt so auch. 




























Danke an dich, Joanna, für die tolle Aktion und das erneute Vertiefen der guten Gefühle! Ich hoffe ich kann das mit den Fotos bei meinen Lesern auch ein bißchen erreichen!

Sonnige Grüße
Eure

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...